1100 Wien | Leebgasse 30-32

Mächtiger Schlot in schönem ehemaligem Backstein-Fabriksareal, der aufgrund allseitiger Umbauung leicht übersehen werden kann. Ärgerlich die starke Verzeckung der Schlotkrone durch Mobilfunkbetreiber bzw. deren Apparatur. Fabriksart derzeit noch unbekannt. Architektonisch aber ohne Zweifel Favoriten de Luxe.

Fotos MM 2009.

schlot_map (bei Google Maps)

[googlemaps http://maps.google.at/maps/ms?ie=UTF8&oe=UTF8&hl=de&num=200&start=200&t=h&msa=0&msid=114207467168440045430.00045e0378ac07fc44e68&ll=48.176421,16.369602&spn=0.000715,0.001604&z=18&output=embed&w=300&h=200]

3 Antworten auf „1100 Wien | Leebgasse 30-32“

  1. Favoriten de luxe bringts auf den Punkt *lol* Eine eindrucksvolle Anlage, es handelt sich übrigens um die ehem. Lampenfabrik Ditmar (später übernommen von Austria Email)

  2. Sehr geehrte Damen & Herrn, in Favoriten ist ein ” Supergrätzel ” im Bereich Neilreichgasse, Quellenstraße, Leebgasse & Gudrunstraße geplant. Habe heute in Bezug darauf an die Frau Wohnbaustadträtin Gaal und an den Herrn Bezirksvorsteher ein Mail geschrieben! Denn in diesen Bereich des ” Supergrätzels ” liegen nämlich auch 2 Zeugnisse / Denkmäler / Mahnmäler jüdischer Industrie / Wirtschaft des 10 Bezirkes! Nämlich 1, die ehemalige Steindruckerei & Lithogrphie Fabrik von Emanuel Heller ( Leegasse 34, Quellenstraße 153 und Van – der – Nüll – Gasse 29 ), Emanuel Heller war der Großonkel von Friedrich W. und Fritz Andre Heller ( ehem. Süßwarenfabrik Gustav & Wilhelm Heller ). 2, Ist da auch noch die ehemalige Lampenfabrik Ditmar – Brünner ( Leebgasse 30 – 32, Pernerstorfergasse57 und Van – der – Nüll – Gasse 32 – 34 / ehem. Spiral ). In diesem Mail habe ich die Hoffnung geäußert, daß diese beiden Zeugnisse jüdischen ( Wirtschaftslebens ) Lebens in Favoriten ( bei alles Ideen die gewälzt werden ) erhalten bleiben! Ich hoffe das man für sich für den Erhalt einsetzt! Ich werde, wenn gewünscht wird, ihnen Berichten! Wenn ich etwas erfahre! MfG ihr Norbert Herlinghaus – Vrana

  3. Sehr geehrte Damen & Herrn, ich habe die erfreuliche Nachricht von der Frau Wohnbaustadträtin Gaal bekommen, daß es für die beiden Gebäude – die ehemalige Steindruckerei & Lithographie Fabrik von Emanuel Heller ( Leegasse 34, Quellenstraße 153 und Van – der – Nüll – Gasse 29 ), Emanuel Heller war der Großonkel von Friedrich W. und Fritz Andre Heller ( ehem. Süßwarenfabrik Gustav & Wilhelm Heller ). und für ehemalige Lampenfabrik Ditmar – Brünner ( Leebgasse 30 – 32, Pernerstorfergasse 57 und Van – der – Nüll – Gasse 32 – 34 / ehem. Spiral ) – keinerlei Abbruchbescheide eingelangt sind und auch keine ausgegeben wurden! Es wurde nur ein Antrag auf Umbauten im Inneren der Fabrik eingereicht! Die beiden Fabriksbauten zwischen Quellenstraße und Pernerstorfergasse bleiben bestehen! MfG ihr Norbert Herlinghaus – Vrana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.