1230 Wien | Ehem. Maschinen-, Kisten- und Holzwarenfabrik M. Koffmahn

Architektonisch wertvolles (siehe Kommentar) Fabriksareal in alter Industriegegend – Atzgersdorf. Adresse: Ecke Gastgebgasse/Breitenfurter Straße 176. Großes Areal mit Wasserturm und Schornstein. Eigenes Werksgleis, welches von Westen her ins Gelände zieht.

Info nach Hinweis aus Kommentar (Industrie-Compass 1925/26):

„Maschinen-, Kisten- und Holzwarenfabrik M. Koffmahn, A.-G., Wienerstraße 475, [Atzgersdorf] Eigene Sägewerke (1882) […] 250 Arbeiter […] Erz.: Bahn- und Postkisten jeder Art, Kistenteile, Küchenmöbel, Manipulationskisten für Brauereien, Bier-, Siphon-, Kracherlkisten etc., Massenartikel aus Holz.  Spez.: Kisten mit Firma- und Embleme-Aufdruck, Patentbeschläge“

Heute krisensicheres Gewerbe: Sargerzeugung Atzgersdorf. Somit dem Kistengewerbe treu geblieben.

Fotos CS 2009.

schlot_map (bei Google Maps)

4 Antworten auf „1230 Wien | Ehem. Maschinen-, Kisten- und Holzwarenfabrik M. Koffmahn“

  1. Ehem. Maschinen-, Kisten- und Holzwarenfabrik Koffmahn, erbaut 1913-16 vom Architekten Hubert Gessner, ein Schüler Otto Wagners. Baukünstlerisch wertvolle Anlage, ich denke mal, sie steht auch unter Denkmalschutz

  2. Ehem. Maschinen-, Kisten- und Holzwarenfabrik Koffmahn, erbaut 1913-16 vom Architekten Hubert Gessner, ein Schüler Otto Wagners. Baukünstlerisch wertvolle Anlage, ich denke mal, sie steht auch unter Denkmalschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*